COP 23: Die nächsten 70 Jahre gehören dir! Samstagsworkshops für Kinder zur Klimakonferenz

 
Im November findet in Bonn die 23. Klimakonferenz der Vereinten Nationen statt.
Kinder, die wissen wollen, worum es geht, laden wir herzlich ein zu unseren Samstagsworkshops!
 

Es ist deine Zeit! Die nächsten 70 Jahre gehören dir!
Experimentelle Klima-Workshops für Kinder von 8 bis 12 Jahren begleitend zur Klimakonferenz COP 23

Zeit: Jeweils samstags, 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr (Anmeldungen über "Angebote für Kinder")

Ort: Abenteuer lernen e.V. Siebenmorgenweg 22, 53229 Bonn

COP23 BonnCity Official Climate Partner Logo

Im November wird es voll in Bonn! Vom 6. bis 17. November 2017 findet hier die Weltklimakonferenz 2017 statt.
Diplomaten, Politiker und viele Vertreter von Umweltorganisationen aus aller Welt treffen sich, um darüber zu beraten, wie die Erderwärmung begrenzt werden kann. Erwartet werden bis zu 20.000 Teilnehmer. Die Konferenz findet unter der Präsidentschaft der Fidschi-Inseln statt. Da aber der kleine Inselstaat diese große Teilnehmerzahl nicht bewältigen kann, wurde als Austragungsort der Sitz des UN-Klimasekretariats in Bonn festgelegt. Die internationale Konferenz der Vereinten Nationen (UN), also die so genannte Vertragsstaatenkonferenz (englisch: Conference of the Parties, COP), versammelt sich zum 23. Mal und trägt daher die Abkürzung COP 23.
Aber warum findet solch eine Konferenz eigentlich statt? Was bedeuten Klimawandel und Treibhauseffekt?
Was passiert mit unserer Erde? Was können wir selbst tun, damit es auf der Erde nicht immer wärmer wird?
Diesen spannenden Fragen wollen wir uns in einer Reihe von Samstagskursen, begleitend zur COP, wie immer bei Abenteuer Lernen e.V. sehr experimentell, widmen.

Fair futtern in Bonn - Eine GPS-Rallye durch die Bonner City

GeocachingWelternhrungstag2

Der Welternährungstag bietet den Anlass zu dieser spannenden, lustigen und leckeren GPS-Rallye – einer modernen Form der Schnitzeljagd mit GPS-Geräten. GPS-Koordinaten führen uns zu verschiedenen Stationen in der Bonner Innenstadt, an denen Aufgaben gelöst werden. Sind alle Stationen und die richtigen Lösungszahlen gefunden, können wir sie in unsere Ziel-Koordinate eingeben. Dort ist dann ein „Schatz“ versteckt, den wir gemeinsam heben.

Dabei wollen wir aber einmal anders auf die Dinge schauen: Was bedeuten unsere Ernährung und unser Einkaufsverhalten für die Umwelt und für die Menschen in den Herkunftsländern unserer Nahrungsmittel? Wo kann ich in Bonn einkaufen, ohne die Umwelt zu belasten? Was kann ich essen oder trinken ohne allzu lange Transportwege zu verursachen, ohne Rohstoffe zu verschwenden? Welche Läden bieten Waren, die „fair“ gehandelt wurden? In welchen Läden werden Lebensmittel verkauft, für die die Bauern und Verarbeiter gerechte Löhne bekommen.

Abenteuer Lernen e.V. ist das Bonner Regionalzentrum für Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ziel von Abenteuer Lernen ist, alle: Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit zu nehmen auf dem Weg zu einer guten gemeinsamen Zukunft.

Zeit:                     14. Oktober 2017, 14.00 – 17.00 Uhr
Treffpunkt:            Vor dem alten Rathaus, Markplatz 2, 53111 Bonn
Anmeldung:          www.abenteuerlernen.org oder unter
Angebote für Erwachsene und Kinder

 

UN-erwartete Abenteuer - Tag der offenen Tür bei Abenteuer Lernen am 11.11.2017

RegionalzentrumBNE quer

COP23 BonnCity Official Climate Partner Logo

Wir feiern die Eröffnung von Abenteuer Lernen als Regionalzentrum für BNE.

Wir laden alle ein, die uns, unsere Räumlichkeiten und unsere Angebote kennenlernen wollen und die Lust am Ausprobieren, Experimentieren und Gestalten haben!!!

Abenteuer Lernen e.V., Siebenmorgenweg 22, 53229 Bonn, Tapetenfabrik Bonn-Beuel Künstlerhof

 


 

Tagung Freizeit inklusiv(e) - Anmeldungen ab sofort möglich!

Praxisnahe Tagung zur Stärkung von inklusiven Angeboten für Kinder und Jugendliche

Die Tagung richtet sich an pädagogische MitarbeiterInnen der offenen Kinder- und Jugendarbeit, MitarbeiterInnen in Offenen Ganztagsschulen, LehrerInnen und weitere Interessierte. Inklusive Freizeitangebote für Kinder und Jugendliche sind ein wichtiger und bisher wenig beachteter Baustein, um den Inklusionsprozess in unserer Gesellschaft voran zu treiben. Anhand von vielen Praxisbeispielen und Workshops sollen Gelingensbedingungen für inklusive Angebote dargestellt und herausgearbeitet werden.

Zur Anmeldung

Eulen sitzen zusammen

Programm

Freitag, 17. November 2017

16.00 Uhr Anreise, Begrüßungskaffee

16.30 Uhr Begrüßung: Forum Inklusion lebendig machen
               
Ruth Dobrindt

16.45 Uhr Schule, Freizeit, Therapie - Wie Inklusion systemübergreifend gelingen könnte
               
Dr. Helmut Hollmann, Chefarzt des Kinderneurologischen Zentrums LVR-Klinik Bonn

17.15 Uhr Inklusive Jugendreisen - seit 36 Jahren unterwegs
                Silke Stappen, Brücke-Krücke, Bonn

17.45 Uhr Inklusives Jugendzentrum Sürth - 35 Jahre Erfahrung mit inklusion in der Jugendarbeit
                Anke Sommerhäuser (miteinander leben e.V., Jugendzentrum Sürth)

18.15 Uhr Gelingensbedingungen inklusiver Pädagogik
                Hannes Roever (Indiwi Berlin, Integrationsprojekt e.V.)

19.15 Uhr Abendessen, Umtrunk, Kennenlernen und Austausch

20.00 Uhr Mach mit! Ein interaktives Bühnenprogramm des MobilenMusikMuseums
               
Michael Bradke, Musikaktionen Düsseldorf


Samstag, 18. November 2017

9.30 Uhr Anreise, Kaffee & Tee
10.00 Uhr Praxisworkshops Runde I

  • Zirkus inklusive - Welches Potential und welche Grenzen hat die "Zirkuspädagogik inklusiv"?
    Ingo Scharnbacher, Spielezirkus Bonn-Rhein-Sieg
  • Spaß inklusive - Theaterpädagogische Übungen und Spiele aus der Praxis (Holger Klän, Theaterarbeit)
  • Farbenwerkstatt - Bildugn für Nachhaltige Entwicklung in inklusiven Gruppen (Birgit Kuhnen, Abenteuer Lernen e.V.)

11.30 Uhr Pause


11.40 Uhr Praxisworkshops Runde 2

13.10 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr World Café: Bonn - inklusiv? Strategische Überlegungen zur Stärkung von inklusiven Angeboten für Kinder und Jugendliche
Moderation: Peter Bröxkes, Amt für Kinder, Jugend und Familie, Bonn

15.30 Uhr Plenum und Ausblick auf weitere Veranstaltungen des Forums „Inklusion lebendig machen"

Ende 16.00 Uhr
Veranstaltungsort: Abenteuer Lernen e.V., Siebenmorgenweg 22, 53229 Bonn

Teilnehmerbeitrag (inklusive Verpflegung): 40,00 Euro

Ansprechpartnerinnen: Ruth Dobrindt, Dr. Erika Luck-Haller

Die Tagung wird begleitet durch "Radio inklusiv".


 

"Weltentdecker" - Projekt für das Quartier Bonner Norden

NRW-halt-zusammen RGB 6cm
Mit Mitteln von "NRW hält zusammen" des NRW-Sozialministeriums ist es Abenteuer Lernen e.V. möglich, verschiedene Kinder- und Jugendeinrichtungen in 2017 durch das Projekt "Weltentdecker - Experimente und Erfahrungen für Kinder im Bonner Norden" zu unterstützen.

Interessierte Einrichtungen wenden sich bitte an Birgit Kuhnen, Telefon: 0228 44 29 03, e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

In 2016 beteiligt:

  • Freiherr-von-Stein-Realschule, Tannenbusch
  • Derletalschule, Förderschule für geistige und emotionale Entwicklung, Duisdorf
  • OGS der Ketteler-Schule, Dransdorf
  • Familienzentrum Medinghoven
  • Familienzentrum An der Rheindorfer Burg, Auerberg
  • Jugendzentrum Uns Huus, Nordstadt

 

Zukunft inklusiv(e) - Abenteuer Lernen wird Regionalzentrum für BNE

Mehr nachhaltige Bildung für Bonn - Abenteuer Lernen e.V. wird Regionalzentrum im Landesnetzwerk "Bildung für nachhaltige Entwicklung NRW"

Bonn, 11. Mai 2017. Der Parlamentarische Staatssekretär Horst Becker des Umweltministeriums NRW übergibt heute feierlich den Förderbescheid an Abenteuer Lernen e.V. Die Lernwerkstatt Abenteuer Lernen e.V. gehört damit zum landesweiten Verbund regional bedeutsamer Einrichtungen der Umweltbildung. Mit dem Projekt „Zukunft inklusiv(e)“ werden dort neue Maßnahmen umgesetzt, damit nachhaltiges Handeln zu einem wesentlichen Anliegen eines jeden Kindes und Jugendlichen wird.

BNEFoto: Elena Sebening

Abenteuer Lernen e.V. gehört nun auch zum landesweiten Verbund regional bedeutsamer Einrichtungen der Umweltbildung. Das im vergangenen Jahr neu ins Leben gerufene „Landesnetzwerk außerschulischer Lernorte der Umweltbildung“ vernetzt Einrichtungen miteinander, die ihre Arbeit im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) gestalten. Es geht dabei darum, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen und mit Blick auf Mensch und Umwelt verantwortungsvolle Entscheidungen zu treffen.

„Die große Bereitschaft, im BNE-Landesnetzwerk mitzuarbeiten, zeigt, wie wichtig eine verlässliche Finanzierung der Arbeit der Umweltbildungseinrichtungen ist. Mit Hilfe der Landesmittel können sie ihre bestehenden Angebote weiterentwickeln und sich inhaltlich breiter aufstellen“, sagte Umweltminister Johannes Remmel in einem Gruß zur Übergabe des Förderbescheides. „Mit der Erweiterung des Landesnetzwerks setzen wir den Weg konsequent fort, in der außerschulischen Umweltbildungslandschaft Nordrhein-Westfalens stabile Strukturen und planbare Angebote zu schaffen.“

„Abenteuer Lernen e.V. will sich mit dem Projekt "Zukunft inklusiv(e)" bei der Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung in Umweltbildungseinrichtungen in NRW breitflächig engagieren, um Impulse für BNE zu setzen, sowie Wissen und neue Impulse von anderen zu erhalten“, sagt Erika Luck-Haller, Geschäftsführerin von Abenteuer Lernen e.V. „Wir arbeiten im Raum Bonn und möchten dazu beitragen, BNE so umzusetzen, dass nachhaltiges Handeln zu einem wesentlichen Anliegen eines jeden Kindes und Jugendlichen wird“.

Mit den Fördergeldern kann Abenteuer Lernen e.V. zusätzliche BNE-Kurse anbieten, zum Beispiel für den Sach- und NW-Unterricht in allen Schulformen (auch in Förderschulen) sowie in Offenen Ganztagsschulen, Kindertagesstätten und Familienzentren. Die Themenvielfalt ist groß: Wasser und Gewässerökologie; Luft, Wetter, Klima; Nachwachsende Rohstoffe; Biodiversität u.a.

Alle Kurse werden – wie immer bei Abenteuer Lernen – erfahrungsorientiert durchgeführt.

Ein weiterer Baustein sind Fortbildungsangebote für Erzieher und Erzieherinnen in Kitas, OGS, Familienzentren und Berufsfachschulen (z.B. Fachschule für Sozialpädagogik in Siegburg) sowie für Lehrer und Lehrerinnen.

Die Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ wird von Abenteuer Lernen e.V. unterstützt, in dem Schülerakademien (Primarstufe und Sek. I) zu verschiedenen BNE-relevanten Themen (zum Beispiel Erdöl und Kunststoffe) angeboten werden.

Darüber hinaus stehen Ausbau des Netzwerkes sowie die Mitarbeit an der Aktualisierung und Weiterentwicklung eines regionalen BNE-Katasters mit auf der Agenda des Vereins.

Infoveranstaltung für LehrerInnen und ErzieherInnen: Freitag, 23. Juni von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr (mit nachhaltigem Mittagsimbiss)