Grundgedanke

Wer auf Nummer Sicher geht, verzichtet: Auf Neues, Spannendes, Aufregendes, auf Eroberungen und Entdeckungen – auf Innovation.

Lernen im eigentlichen Sinn beginnt dann, wenn wir gewohnte Bahnen verlassen und neue Wege beschreiten. Das ist durchaus abenteuerlich: Wir kennen Weg und Ergebnis nicht, wir können uns irren. Gerade an Irrtümern lernen wir, am Widerstand, an Herausforderungen, an den Aufgaben, die sich uns stellen. Wenn etwas schief geht, müssen wir neu anfangen. Wenn wir es aber am Ende geschafft haben, sieht das Ergebnis oft ganz anders aus als erwartet. Es ist überhaupt anders als alle anderen möglichen Ergebnisse, weil es unser eigenes ist. Es ist unverwechselbar, es ist neu. Selbstvergessen in der Lösung einer angemessenen Aufgabe versinken zu können, bildet in uns die Fähigkeit zu selbstbewusstem und zugleich selbstkritischem Denken, weil es um die Sache geht und nicht um uns selbst. Dies aber gelingt nur, wenn unsere ganze Aufmerksamkeit zur Erstellung einer uns befriedigenden Lösung erforderlich ist. Die Lernkompetenz, die auf diesem Wege erworben wird, bietet die Grundlage für die Fähigkeit zu innovativem Denken.

Abenteuer Lernen will Erfahrungsräume schaffen, in denen Kinder und Jugendliche Aufgaben begegnen, die sie herausfordern und ganz in Anspruch nehmen. Indem sie sich selbstständig damit auseinander setzen und ihre eigenen Lösungen erarbeiten, bereiten sie sich auf ihre zukünftige Berufswelt und die Übernahme einer verantwortlichen Rolle in der Gesellschaft vor. Sie entwickeln Gestaltungskompetenz - eine Voraussetzung für Handeln im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.