Unser Konzept

Mädchen sitzen vor einem Wasserglas

Wie orientiert sich ein Kind in seiner Umwelt? Wie sammelt es Wissen und Erfahrung? Wie wird es selbstständig, entwickelt eigene Vorstellungen und Gedanken?

Im Projekt „Zukunftslabor – Naturwissenschaft und Handwerk für Alle“ haben wir in den letzten drei Jahren mit vielen Kindern zusammen gearbeitet. Immer wieder stellten wir fest: Alle Kinder möchten Dinge selbst ausprobieren und tun. Das Interesse, sich mit der eigenen Umwelt auseinanderzusetzen, ist bei jedem Kind von Natur aus hoch. Dabei ist es völlig egal, welche Herkunft oder welche Begabung das einzelne Kind hat. Jedes ist von Natur aus an seiner Umwelt interessiert.

Gemeinsam mit den Kindern haben wir geforscht, experimentiert, ausprobiert. In Kursen, Projekttagen und Projektwochen, im experimentellen Unterricht, in Ferienveranstaltungen und in Freizeitkursen haben wir unzählige Erfahrungen gesammelt. Manchmal lief alles sehr geordnet, manchmal auch chaotisch. Wir hatten große Erfolge und sind manchmal gescheitert. Doch eines war es wirklich nie: langweilig.

Erfahrungen muss man machen

Eule mit Reagenzglas

Und so möchten wir Sie ermutigen, sich auch auf viele Abenteuer einzulassen. Kinder brauchen Erfahrungsmöglichkeiten.
Das heißt: Es kann nicht alles klappen und vorprogrammiert sein. Dann würde tatsächlich ein Computerspiel reichen.

ERFAHRUNGEN MUSS MAN MACHEN.

Dies ist für Lehrer, Erzieher und Pädagogen, für Eltern und alle, die mit Kindern arbeiten und spielen möchten, eine Herausforderung. Sie werden es nicht immer einfach haben! Gestalten die Kinder mit, wird manches anders, als man es sich zuvor gedacht hat. Und so werden auch Sie selbst viele neue Erfahrungen sammeln, wenn Sie sich auf das „Abenteuer Lernen“ einlassen.

Mit Skripten zu unterschiedlichen Themen möchten wir Ihnen das Handwerkszeug weiter geben, das wir in den drei Jahren intensiver Projektarbeit entwickelt haben.

Wir wünschen Ihnen und den Kindern viele gemeinsame Abenteuer!